0 Artikel:

Unternehmenshistorie


1893
2. Oktober, Eröffnung einer Verkaufsetage als "Größtes Kaufhaus für Reste Manufactur-, Weiß- und Modewaren" in Köln, Schildergasse 48 (links neben "Spielwaren Feldhaus", heute "Bershka"), der Gebrüder Michel mit sieben Verkaufskräften.

 

1894
22. September, Eröffnung eines weiteren Manufactur-, Weiß- und Modewarengeschäftes Michel & Cie., Köln, Hohe Straße 40 (etwa an der Stelle des heutigen Haupteinganges Hohe Straße). 15 Verkaufskräfte. Unternehmensmotto: "Feste Preise, strengste Reellität".

 


1913
24. September, nach Abbruch des alten Gebäudes, Errichtung eines Neubaus unter Zukauf benachbarter Gebäude, Eröffnung des fünfstöckigen Hauses Michel & Co. an der Hohe Straße/Gürzenichstraße. 5.000 qm Verkaufsfläche. 500 bis 700 Verkaufskräfte.

 

1921
Umwandlung in eine Aktiengesellschaft im Familienbesitz, Michel & Co. AG. Übernahme des Konfektionshauses Weiss & Co., Schildergasse/St. Agatha (später "Kaufhaus Hanemann"; "Ludwig Beck", "Marks&Spencer", "Mayersche"; heute "Esprit" und "Karstadt Sports"). Daraus entsteht

 

1929/1939
das "Spezial Mantelhaus Michel & Co.", damals schon mit Kinderhort. Geschäftsführer: Ernst Michel

 

1934
Dr. Paul Jacobi (Großvater des heutigen Gesellschafters), Freund der Familien Michel, tritt als Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer in die Firma Michel & Co ein. Gleichstellung gewerblicher Arbeiterinnen mit den Angestellten: Gleiche Kündigungsfristen, im Krankheitsfall sechswöchige Lohnfortzahlung. Eine "Unterstützungskasse" für die Mitarbeiter hilft in sozialen Notfällen der Betreffenden mit Einmalbeträgen (Diese Einrichtung wird bei zeitgemäßer Modifizierung der Satzung bis heute praktiziert).

 

1937
Umwandlung in die Paul Jacobi KG.

 

1939
Ernst Michel und Heinrich Michel scheiden aus dem Unternehmen aus. Am Haus erscheint das Logo JACOBI in Schreibschrift. Slogan: Kölns größtes Spezialtextilhaus.

 

1942
Die Geschäftsgebäude brennen bis auf die Grundmauern ab (Luftangriff 31. Mai). Notgeschäft in Obenmarspforten und im Deichmannhaus. Dr. Paul Jacobi fällt in Russland.

 

ab 1943
Maria Jacobi (Ehefrau von Dr. Paul Jacobi) ist Alleinerbin und persönlich haftende Gesellschafterin. Im Herbst wird im Hochhaus am Hansaring (heute "Saturn") ein Behelfsgeschäft (700 qm) eröffnet; 18 Mitarbeiter.

 

1944/1945
Völlige Zerstörung der ruinösen Geschäftshäuser bei wiederholten Luftangriffen.

 

1952
27. September: Eröffnung des ersten Bauabschnitts (EG und 1. Etage). Familie Michel gratuliert mit einem Ölgemälde des 17. Jahrhunderts. Franz Stoffregen wird Geschäftsführer.

 

1955
Rolf Jacobi tritt in das Unternehmen ein.

 

1957
Fertigstellung des Gebäudes mit der 2. bis 4. Etage. Eröffnung eines "Restaurant/Cafés".

 

1958
Dr. Günther Jacobi tritt in das Unternehmen ein.

 

1962
JACOBI-Logo in Versalien.

 

1965
Schildergasse wird Fußgängerzone.

 

1968
Dr. Günther und Rolf Jacobi werden persönlich haftende Gesellschafter der Paul Jacobi KG.

 

1971
Neuer Slogan: "Immer in Mode – mitten in Köln – JACOBI".

 

1975
282 Mitarbeiter

 

1977
Herr Franz Stoffregen scheidet nach 25-jähriger Betriebszugehörigkeit als Geschäftsführer aus.

 

1980
Betriebsaufspaltung: Paul Jacobi KG (Besitzgesellschaft); Neugründung der Textilhaus Jacobi GmbH (Betriebsgesellschaft) sowie die bestehende Grundstücksgesellschaft Gürzenichstraße 4 mbH.

 

1982
Maria Jacobi verstirbt.

 

1987
Untergeschoss wird Verkaufsfläche, so dass insgesamt fünf Verkaufsetagen mit 6.300 qm zur Verfügung stehen.

 

1988
Neuer Slogan: "Ganz mein Stil!".

 

1990
Dr. Georg Jacobi tritt in das Unternehmen ein.

 

1992
Spende der von Wolfgang Reuter geschaffenen Figur der Fygen Lutzenkirchen (Erfolgreiche Kölner Seidenweberin und -verlegerin, ca.1450 - 1515) für den Kölner Rathausturm.

 

1994
Dr. Günther Jacobi scheidet als Geschäftsführer aus. Dr. Georg Jacobi wird Geschäftsführer. Das Sortiment des Modehauses umfasst Damen- und Kindermode sowie Wäsche.

 

1995
Eröffnung einer Filiale (660 qm) im Rheincenter in Köln-Weiden.

 

2000
Internet-Präsenz unter "www.modehaus-jacobi.de" mit online-shop, der von Beginn an mit dem Gütesiegel "Trusted Shops" zertifiziert ist.

 

2002
Die Firma Paul Jacobi GmbH & Co. KG verschmilzt mit der Grundstücksgesellschaft Gürzenichstraße 4 GmbH & Co. KG.
Rolf Jacobi scheidet als geschäftsführender Gesellschafter aus der Textilhaus Jacobi GmbH aus. Gesellschafter sind nunmehr Dr. Günther Jacobi und als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter Dr. Georg Jacobi.
Start des Kundenbindungsprogramms "Jacobi-Exclusiv".

 

2006
Einführung der patentrechtlich geschützten Marke "Maria Jacobi".

 

2007
Filiale im Rheincenter in Köln-Weiden wird geschlossen.

 

2008
Aufgabe der Kindermode. Nach Umbau, größtes Haus für Damenmode und Wäsche in Köln mit Deutschlands größter Hosenabteilung.
Dr. Günther Jacobi scheidet als Gesellschafter aus. Dr. Georg Jacobi ist alleiniger Gesellschafter der Textilhaus Jacobi GmbH.

 

2010
Umbau zu Deutschlands größter Etage für Dessous und Damenwäsche.
Präsenz bei Facebook mit Modehaus Jacobi und Maria Jacobi:

www.facebook.com/ModehausJacobi

www.facebook.com/MariaJacobiKoelnAmRhein

 

2011
Das seit 1957 bestehende Bedienungs-Restaurant mit italienischer Caffè-Bar auf der 2. Etage wird geschlossen. Die Fläche wird als moderne Verkaufsfläche umgebaut.

 

2012
März: Fertigstellung der neuen Abteilung für hochwertige Kombinationsmode auf der 2. Etage.

September: Nach umfangreichem Umbau Neu-Eröffnung des Erdgeschosses mit weltstädtischer Auswahl von Accessoires und einmaliger Blusen-Abteilung. Im 1. OG wird die deutschlandweit größte Strickwaren-Etage geführt.

 

Einführung eines Eau de Toilette und einer Duftkerze von "Maria Jacobi".

 

2013

Eröffnung der italienischen Caffè-Bar GELATI im Erdgeschoß durch einen Mietpartner.

Jubiläum: Im Herbst können Mitarbeiter und Kunden stolz auf eine 120-jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken: 120 Jahre modische Qualität, freundliche Beratung und immer ein Händchen für das Besondere.